Bundestagswahl 2017: CDU gewinnt trotz deutlicher Verluste

Trotz deutlicher Verluste hat die Union mit Kanzlerin Merkel die Bundestagswahl klar gewonnen. Die SPD ist auf ein historisches Tief abgesunken – und hat als Konsequenz angekündigt, in die Opposition gehen zu wollen. Die AfD zieht als drittstärkste Kraft ins Parlament ein. Dahinter folgen FDP, Grüne und Linke. Das sind die Zahlen in den letzten Hochrechnungen:

CDU / CSU: 33 %

SPD: 20,5 %

AfD: 12,6 %

FDP: 10,7 %

Linke: 9,2 %

Grünen: 8,9 %

 

Die Wahlbeteiligung war höher als bei der letzten Wahl. Fast 76 % der über 61 Millionen Wahlberechtigten haben gewählt. Rein rechnerisch sind aufgrund der Sitzverteilung im 19. Bundestag zwei Koalitionen möglich. Die GroKo mit der Union und der SPD. Sie wird es aber nicht geben, weil die SPD in die Opposition geht. Eine Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen ist damit die einzig mögliche Variante für eine Regierungsbildung. In Berlin kommen heute die Spitzengremien der Parteien zusammen. Sie wollen über die Ergebnisse der Wahl beraten.