Betrugsprozess am Landgericht startet heute

Ein 40 Jahre alter Mann aus Afrika muss sich heute wegen einer Vielzahl von Vorwürfen vor dem Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat ihn wegen Computerbetrugs, sexueller Nötigung und Geldwäsche angeklagt. Sechs Verhandlungstage sind angesetzt. Der Mann soll mit einer Gruppe von Landsleuten und mit Hilfe umfangreicher Computerkenntnisse die IT-Systeme afrikanischer Banken manipuliert haben. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft war es so möglich, in Europa unrechtmäßige Abhebungen zu tätigen. Auf diese Weise soll der Angeklagte fast 250.000 Euro abgehoben haben. Darüber hinaus werfen die Ermittler ihm vor, eine Frau sexuell missbraucht zu haben. Außerdem soll er ein Auto gekauft und mit Geldern bezahlt haben, die aus einem Betrugsfall stammten.