Berechtigte Hoffnung für den „Radschlägermarkt“

Fans des Radschlägermarkts auf dem Gelände des Großmarkts könnten sich schon bald freuen. Nachdem der Radschlägermarkt vor Weihnachten eigentlich seine letzte Ausgabe hatte, könnte es ab Februar 2019 doch weiter gehen. Die Stadt hatte sich als Veranstalter zurückgezogen. Jetzt wollen zwei Privatmenschen weitermachen: Der Geschäftsführer des Blumen-Großmarkts (Peter René Hecker) und die Organisatorin einer Möbelausstellung am Blumen-Großmarkt (Ute Mirbach). Dafür haben sie Anschriften der Händler gesammelt – rund 350 hätten sich auch schon für den neuen Radschlägermarkt interessiert, sagen die beiden neuen Organisatoren. Der neue Radschlägermarkt soll auf das Gelände des Blumen-Großmarktes ziehen, also direkt neben das alte Veranstaltungsgelände. Ob das wirklich klappt, darüber entscheidet Ende Januar die Bezirksvertretung.