Aktueller Sachstand zu PFT im Grundwasser wird vorgestellt

Die Stadt versucht weiter, das Grundwasser zwischen Gerresheim und Flingern zu reinigen. Dort wurde vor zehn Jahren (2009) zum ersten Mal der Stoff PFT entdeckt. Er steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Heute Nachmittag (21. März 2019) wird die Stadt den aktuellen Sachstand im Umweltausschuss vorstellen. PFT war 2001 durch einen Feuerwehreinsatz auf dem ehemaligen Glashütten-Gelände ins Grundwasser geraten. Von Gerresheim aus hat sich die Verunreinigung mittlerweile in Richtung Lierenfeld und Flingern ausgebreitet; wie ein 500m x 3.000m großer Teppich. Anwohner dürfen in diesem Gebiet kein Grundwasser aus privaten Gartenbrunnen nutzen. Die Stadt pumpt deswegen an der Glashütte regelmäßig Grundwasser ab. Seitdem haben sich dort laut dem Bericht die Schadstoffe zumindest reduziert. Ähnliche Probleme haben Stadt und Anwohner im Düsseldorfer Norden zwischen Kalkum und Kaiserswerth. https://www.duesseldorf.de/umweltamt/umweltthemen-von-a-z/altlast/pft-grundwasserverunreinigung.html