Altweiber 2018 am Rathaus © Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

Abschließende Altweiber-Bilanz der Polizei

Die Jecken haben an Altweiber in Düsseldorf weitestgehend friedlich gefeiert. Die Zahl der Schlägereien, Körperverletzungen und Sexualdelikte ist zum Teil deutlich zurückgegangen. Überschattet wurden die Feiern aber von einem schlimmen Sturz in die Düssel. Ein 19-jähriger Düsseldorfer hatte möglicherweise betrunken auf einer Mauer an der Düssel am Burgplatz gesessen und war drei Meter in die Tiefe gestürzt. Er zog sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zu, ist aber wohl inzwischen über den Berg. Ansonsten hatte die Polizei zwar viel Arbeit, zählte aber weniger Straftaten als noch 2017. Probleme bereiteten einmal mehr stark betrunkene Jugendliche. Schon um halb elf gestern Morgen musste die erste 17-Jährige völlig betrunken in ein Krankenhaus eingeliefert werden.