Baustelle Rheinufertunnel © Landeshauptstadt Düsseldorf/Stadtarchiv

25 Jahre Rheinufertunnel: Architekt fordert Sanierung der Kasematten und der Rheinuferpromenade

Der Rheinufertunnel feiert im Dezember rundes Jubiläum – er wurde am 15. Dezember 1993 in Betrieb genommen. Schon jetzt hat die Stadt angekündigt, dass sie den 25. Geburtstag im kommenden Jahr feiern will. Der Bau der beiden zwei Kilometer langen Röhren hatte mehr als dreieinhalb Jahre gedauert und über 500 Millionen D-Mark gekostet. Der Tunnel gilt als „Düsseldorfer Jahrhundertprojekt“. Seit den 50er Jahren hatte die Rheinuferstraße die Stadt vom Rhein abgeschnitten. Nach der Eröffnung des Tunnels konnte die alte Rheinuferpromenade wieder hergestellt werden. Auch das Apollo, das KIT, die Kasematten und der Bau des Stadttors wären ohne den Rheinufertunnel nicht möglich gewesen.

Der Architekt der Promenade, Niklaus Fritschi, hat im AD-Interview die Sanierung der Kasematten und der Rheinuferpromenade gefordert.

Die Entscheidung den Tunnel zu bauen, ist für die Düsseldorfer Gastronomen eine sehr gute Entscheidung gewesen, hat uns Thorsten Hellwig vom Hotel- und Gaststättenverband. Die Wirte an den Kasematten würden davon profitieren.

 Die Stadt feiert das Jubiläum im kommenden (12. Mai 2019) mit einem Bürgerfest im Tunnel und auf der Rheinuferpromenade.