Tanja Marschal

Moderation und Redaktion

STEKCBRIEF

Mathe war nie so meins. Meine Mama: „Das hat bei dir schon in der Grundschule mit der Mengenle(e)hre aufgehört!“ Stattdessen habe ich lieber geschrieben und erzählt. Passt also irgendwie. Also das mit dem Reden.  

Nach der Schule erste Gehversuche beim Lokalsender in Recklinghausen. Danach Studium: Kommunikationswissenschaften, Anglistik und Psychologie. Vom Studium in Wales direkt nach Magdeburg, und dann ging es richtig los: RADIOROPA 2.6.1, ROCKLAND Sachsen-Anhalt, radioeins (RBB), Radio Brocken. Dann Sehnsucht nach Nordrhein-Westfalen und ab zu Antenne Düsseldorf. 

 

Geburtsjahr: 1973 

Geburtsort: Recklinghausen 

E-Mail: marschal@antenneduesseldorf.de 

 

Ich arbeite beim Radio, weil…: 

… ich nichts anderes kann. Und weil es wirklich so ein geiler Job ist. Ich habe die besten Kollegen der Welt. Und das sage ich nicht nur, weil sie mich dafür bezahlen. Es vergeht kein Tag, an dem wir in der Redaktion nicht laut lachen. Und ich brauche einfach ein gutes Arbeitsklima. Dass ich gerne zur Arbeit gehe. Das ist mir wichtiger als alles andere und das habe ich hier.  

 

Nach der Sendung…: 

… gehe ich gerne was leckeres essen. Ansonsten essen. Und guten Wein trinken. Das sieht man leider auch. Ja, ich weiß: Sport, Sport, Sport. Hab ich aber keine Lust drauf. Ich hasse Fitness-Studios. Noch schlimmer ist Joggen. Fußball war super. Nach dem Kreuzbandriss war es aber vorbei mit meiner Stürmerin-Karriere. 

 

Mit wem würdest du gerne mal einen trinken gehen?: 

Oha. Da habe ich eine lange Liste. Die fallen mir gerade ein: Cate Blanchett, Jennifer Lawrence, Ethan Hawke, Eliot Sumner... 

 

Drei Lieder für das Leben: 

  1. Heather Nova: Island 
  2. Eliot Sumner: Dead Arms & Dead Legs 
  3. Krezip: I would stay 


Ich werde schwach bei…: 

... gutem Essen, gutem Wein und Fußball. Also ständig.