Meike Glass

Volontärin


Geburtsort:

Düsseldorf-Unterbach

 

Nach der Sendung…:

…gehe ich auf Konzerte oder packe mir mein Fahrrad und radel eine Runde am Rhein entlang. Im Winter bleibt das Fahrrad stehen, dann stöbere ich stattdessen durch Buchläden, trinke noch mehr Kaffee und Tee als sonst und schaue mir Stücke im Düsseldorfer Schauspielhaus an.

 

Meine erste Schallplatte/CD war…:

Tokio Hotel „durch den Monsun“ – die Single wollte ich unbedingt haben, glücklicherweise ist mein Interesse an den Jungs dann aber schnell wieder abgeflacht und mein Musikgeschmack hat sich stetig verbessert.

 

Ich werde schwach bei…:

Laugengebäck: in allen Spielarten. Praktischerweise gibt es hier bei uns in den Schadow – Arkaden, zwei Minuten von der Redaktion entfernt, die besten Laugenbrezeln der Stadt. Immer warm und noch leicht – kletschig von innen: einfach perfekt.

 

Mein größter Wunsch…:

Irgendwann mal für eine gewisse Zeit in San Francisco leben zu können, die Stadt hat es mir unglaublich angetan.

 

Diesen Ort liebe ich in Düsseldorf besonders:

Das Cube in der Mertensgasse, für schöne Konzerte, Partys und gute Gespräche mit netten Menschen. Den Unterbacher See, weil Heimat- und Entspannungsort. Das Café Nikan auf der Ackerstraße für den weltbesten Kaffee der Stadt und richtig gute Waffeln.