Urteil nach Eklat auf der Brüsseler Straße

Nach einem Eklat um einen tödlichen Unfall auf der Brüsseler Straße muss eine 51jährige Autofahrerin jetzt eine Geldstrafe in Höhe von 2500 € zahlen. Die Frau hatte Rettungsmaßnahmen behindert und sich nach dem tödlichen Unfall eines Motorradfahrers heftig mit der Polizei gestritten.

Unfall
© Ralf Gosch - stock.adobe.com

Der Fall hatte im Sommer letzten Jahres (2019) überregional für Schlagzeilen gesorgt. Die Frau hatte sich über die Vollsperrung der Brüsseler Straße nach dem tödlichen Unfall aufgeregt und die Polizisten vor Ort beschimpft. Auch soll sie erklärt haben, das sei ja nur ein toter Motorradfahrer, der sei halt selbst schuld. Die Beamten erstatteten Strafanzeige, jetzt sind 2500 EUR wegen Widerstands fällig. Sollte die 51jährige Einspruch einlegen, muss der Fall öffentlich verhandelt werden.


Weitere Meldungen