Mönchengladbach - Schwerer Verkehrsunfall auf der A46 - Ein Schwerverletzter - circa 50.000 Euro Sachschaden

Ein 44-jähriger Ukrainer hielt am Montag gegen 22.00 Uhr mit seinem Sattelzug aufgrund von Ortsunkenntnis auf dem Seitenstreifen der A46 in Richtung Brilon. Als er seine Fahrt fortsetzte, wechselte er wieder auf den rechten Fahrstreifen. Der von hinten nahende 25-jährige Mönchengladbacher bemerkte den langsam anfahrenden Lkw nicht rechtzeitig und fuhr mit seinem Citroen Jumper vermutlich ungebremst auf den Sattelzug auf. Durch den Zusammenstoß wurde er in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Nachdem der 25-jährige aus dem Auto befreit werden konnte, brachten ihn die Rettungskräfte mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus - der Lkw-Fahrer blieb nach bisherigen Kenntnissen unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 50.000 Euro. Zeitweise waren der rechte und der mittlere Fahrbahnstreifen gesperrt und konnten gegen 2.30 Uhr wieder freigegeben werden.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf Pressestelle Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Düsseldorf, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen