Düsseldorf: KVNO bittet um Geduld bei der Boosterimpfung

Menschen unter 70 sollten jetzt im Herbst nicht in Arztpraxen rennen, um so schnell wie möglich nach einer dritten Corona-Impfung zu fragen. Das hat die Kassenärztliche Vereinigung hier in Düsseldorf jetzt klargestellt (20. Oktober 2021).

© insta_photos - stock.adobe.com

Die sogenannten "Boosterimpfungen" werden zunächst für chronisch kranke Menschen, sowie für Bewohner*innen und Personal von Altenpflege und medizinischen Einrichtungen empfohlen. Außerdem schreibt das Land alle über 70-jährigen in den nächsten Wochen wegen ihrer anstehenden Impf-Auffrischung an. Alle anderen sollten sich noch gedulden, so der Chef der KVNO. Ein "Windhundrennen" in die Praxen sei weder nötig noch sinnvoll. Auch weil unser Impfschutz nicht mit einem Mal schlagartig nachlasse. Außerdem seien langfristig ausreichend Impfstoffmengen vorhanden, um alle Impfwilligen erneut immunisieren zu können, wenn die Zeit für den "Booster" jeweils gekommen ist. Das ist mindestens ein halbes Jahr nach der zweiten Spritze oder bei Johnson & Johnson nach einem Monat. Außer in Praxen können wir uns dann auch bei den städtischen Einrichtungen impfen lassen.

Weitere Infos und Links zum Thema:

Meldung der KVNO dazu

IMPF-Möglichkeiten der Stadt Düsseldorf

ANTENNE-Liveticker zu Corona

Weitere Meldungen