Düsseldorf: Großer Andrang auf Armenküche am Burgplatz

In die Altstadt-Armenküche am Burgplatz kommen momentan fast doppelt so viele Menschen wie sonst (rund 200 statt 100 pro Tag). Schuld ist die Corona-Pandemie. Die Tagesstätten und Tafeln können wegen der Abstandsregeln weniger Essen austeilen, als vor der Pandemie.

Außerdem gehören einige Mitarbeiter zur Risikogruppe. Deswegen ist der Andrang auf die Armenküche größer. Die Stadt hatte sich vor Monaten entschieden, die Armenküche in der Altstadt zu unterstützen. Mit studentischen Aushilfen, Sachspenden, wie zum Beispiel Mund-Nasen-Schutz und der Planung. Eigentlich sollte das Hilfsangebot Ende des Monats (August) auslaufen. Die Stadt hat sich aber jetzt dazu entschieden es bis Ende des Jahres (2020) zu verlängern. Der Grund: weiterhin sei der Andrang auf die Armenküche seht groß. Außerdem seien die Coronazahlen in Düsseldorf zuletzt wieder gestiegen und der Herbst und der Winter ständen bevor, heißt es.

Mehr Informationen zu dem Thema

Homepage der Altstadt-Armenküche

Infos der Altstadt-Armenküche zum Coronavirus

Infos der Stadt Düsseldorf zur Verlängerung der Unterstützung der Altstadt-Armenküche

Weitere Meldungen