Gerresheim bekommt neues Wohnviertel

Auf dem Gelände der ehemaligen Glashütte entsteht das neue Glasmacherviertel.

3000 Düsseldorfer werden wohl in ein paar Jahren sagen "Ich wohne im Glasmacherviertel". Das soll in Gerresheim entstehen. Auf dem Gelände der ehemaligen Glashütte wird jetzt der Bau vorbereitet.



40 Fußballfelder ist es groß und bietet Platz für 3000 Menschen - das neue Glasmacherviertel. Das Gelände der ehemaligen Glashütte wird momentan für den Umbau im Frühjahr 2018 vorbereitet.

1400 Wohneinheiten sollen dort bis 2019 entstehen, darunter 40 Einfamilienhäuser. Einziehen sollen vor allem Familien, sagen die Investoren. Deswegen sind dort auch ein Park, zwei Kitas und eine Schule geplant - außerdem Geschäfte und Restaurants.



Zudem gilt dort das "Handlungskonzept Wohnen", was bedeutet das 40 Prozent der Wohnungen günstig angeboten werden sollen. Die Miete soll pro Quadratmeter circa zwischen 6 und 10 Euro liegen. Bei 1400 Wohneinheiten trifft das somit auf 500 Wohnungen zu.

Auf dem restlichen Gelände soll eine Größe von 5 Fußballfeldern frei bleiben, um dort einen Park anzulegen. Die Düssel soll auch wieder an die Oberfläche geholt werden. Erhalten bleiben von dem alten Gelände drei Industriewahrzeichen: ein 50 Meter hoher Turm, ein Kesselhaus und eine ehemalige Elektrozentrale.



Baubeginn ist im Frühjahr 2018. Dieser hatte sich etwas verzögert, weil nochmal neu geplant werden musste, wie das neue Viertel an Straßen, Bahnlinien und Radwege angebunden wird. Dadurch ist das ganze Projekt nochmal teurer geworden: rund 30 Millionen Euro soll es kosten.







Mehr Nachrichten aus Düsseldorf