Nachrichtenarchiv

Meldung vom 19. Februar 2016

Düsseldorf steckt 300 Millionen Euro in den Schulausbau

Düsseldorf - In einigen Schulen in der Stadt findet der Unterricht in der nächsten Zeit in Containern statt. Das liegt an umfangreichen Bauarbeiten, die anstehen. Die Stadt wird Schulen ausbauen - und reagiert damit darauf, dass es in Düsseldorf immer mehr Schüler gibt, weil Düsseldorf wächst. Bis 2020 brauchen 6500 zusätzliche Schüler einen Platz in einer Klasse. Die beliebteste Schulform ist das Gymnasium. Deswegen sollen bis zum neuen Schuljahr, also im Sommer 2016 drei neue Gymnasien entstehen. In Oberbilk, Rath und Golzheim. Aber auch die Grundschulen sollen stärker ausgebaut werden. Die Sekundarschulen und Hauptschulen hingegen sollen auslaufen. Die Stadt plant in vier Jahren mit dem Schulausbau fertig zu sein. Dafür nimmt sie etwa 300 Millionen Euro in die Hand.

In Oberbilk laufen schon konkrete Vorbereitungen für ein neues Gymnasium. Die Adolf-Reichwein-Hauptschule wird nach und nach umgewandelt. Die ersten Fünftklässler sollen im August in der Schule auf der Schmiedestraße lernen. Im Moment gibt es rund 20 Anmeldungen; 75 müssen es sein, damit der Betrieb aufgenommen werden kann. Schüler der neuen Schule sollen besonders in den Fächern Musik und Kunst gefördert werden.

19.02.2016 - 05:05

Holen Sie sich den Antenne Düsseldorf Morgen-Newsletter

Morgens um 08:00 Uhr in Ihrer Inbox oder auf Ihrem Tablet oder Smartphone. Wir schicken keinen Spam und am Wochenende gibt es unsere Nachrichten aus Düsseldorf auch etwas später.

E-Mail Format
* Pflichtfeld