Unser Musiklexikon

Die Toten Hosen

Aktualisiert: 03.12.2014

Die düsseldorfer Punk Band "Die Toten Hosen" haben mittlerweile ganze 28 Jahre Bandgeschichte zu verschreiben. 1982 gründeten Campino, Andi, Breiti und Trini die bis heute kommerziell erfolgreichste Punkband der Bundesrepublik. Ihr erstes Album "Opel-Gang" wurde von dem Independent-Label "Totenkopf" herausgebracht. Kurz darauf wechselten die Hosen zum Label EMI. Sufgrund einiger Streitigkeiten aber bald zu Virgin Records. Dort brachte die Band auch 1984 ihre zweite Platte "Unter falscher Flagge" heraus, dessen Cover nach einigen Streitigkeiten mit EMI geändert werden musste. Zwei Jahre später kam das dritte Album "Damenwahl" heraus, dessen Tournee von der Kondom – Firma Fromms gesponsert wurde. Daher wuden auf den Konzerten auch viele Kondome verteilt. Schließlich erreichten die Hosen auch ihren ersten Charterfolg mit ihrem Album "Never Mind the Hosen – Here's Die roten Rosen", in dem ausschließlich Rock-Versionen deutscher Schlager – Lieder gespielt werden. Darauf folgte das Live-Album "Bis zum bitteren Ende". Der kommerzielle Durchbruch der Band gelang 1988 mit dem Album "Ein kleines bisschen Horrorshow". Zwei Jahre später traten die Hosen als Vorband der Rolling Stones in Köln auf und berichteten für die Taz und den SDR 3 von Italien aus über die Fußballweltmeisterschaft. Das zum selben Zeitpunkt erschienene Album "Auf dem Kreuzzug ins Glück" wurde innerhalb einer Woche mehr als 150 000 mal verkauft. Darauf folgte das Album "Learning English Lesson One". Das Album enthält überwiegend Coverversionen englischer Punk-Klassiker. Es folgte eine weitere Tour in zahlreichen, ausverkauften Hallen. Das nächste Album "Kauf mich" stürmte 1993 die deutschen Charts und platzierte sich an deren Spitze. Unermüdlich tourten die Hosen weiter und veröffentlichten zwei Best-Of Alben. Schließlich gründeten die Hosen ihr eigenes Label JPK und brachten so 1996 die LP "Opium fürs Volk" heraus, für das ihnen zum dritten Mal Platin verliehen wurde. Bald erschien dann das zweite Live-Album "Im Auftrag des Herrn" und die Toten Hosen konnten ihr 1000. Konzert im Düsseldorfer Rheinstadion vor 60 000 Zuschauern feiern. In dem Gedränge kam ein sechzehnjähriges Mädchen ums Leben. Geschockt sagten die Hosen alle weiteren Konzerte ab. 1998 eroberten die Hosen wieder die Charts mit ihrer Single "Pushed again". Das Lied "Alles ist eins" widmeten sie dem verstorbenen Mädchen. Nur ein Jahr später kam dann das neue Album "Unsterblich" heraus und die Hosen tourten immer weiter – mittlerweile um die ganze Welt. Ihre sechste Nr.1 – Platzierung in den deutschen Charts schafften sie daraufhin mit dem Album "Zurück zum Glück". Im Jahre 2006 gab es erstmals seit 24 Jahren keine Konzerte oder Proben der Band. Campino spielte derweil die Rolle des Mackie Messer in dem Stück "Die Dreigroschenoper" von Klaus Maria Brandauer in Berlin. Nachdem 2008 das letzte Studio-Album der Düsseldorfer veröffentlicht wurde, erschien ein Jahr später der Live-Mitschnitt ihrer Tour - "Machmalauter Live". 2012 releasten die Düsseldorfer das Doppe-Album "Ballast der Republick". Das darauf enthaltende Lied "Tage wie dieser" wurde während der EM zum Evergreen. Auch politisch und sozial engagieren die die Hosen aktiv.


» Mehr über Die Toten Hosen bei der Wikipedia
» Zur offiziellen Homepage von Die Toten Hosen
» Zur Musik-Übersicht

Unser Musiklexikon

Antenne Düsseldorf Stars von A bis Z