Reisefloskeln und was sie bedeuten

Die Sommerferien haben bald auch Düsseldorf erreicht und stehen vor der Tür.  Entweder haben Sie Ihren Urlaub schon lange im Voraus gebucht und bestens geplant und warten nur noch darauf die Koffer packen zu können und ab in den Flieger zu steigen. Da der Düsseldorfer auch gerne mal spontan ist, sind Sie vielleicht noch auf der Suche nach dem perfekten Last-Minute-Angebot. Auch für Kurzentschlossene hält das Internet einige vielversprechende Angebote bereit. Aber auch dort ist Vorsicht geboten! Denn wer möchte schon an einem „naturbelassenen Strand“ seinen Cocktail zwischen Abfall und Plastikmüll genießen oder in einem „aufstrebenden Ferienort“ morgens von Baustellenlärm anstatt vom Rauschen des Meeres geweckt werden?

In Reisekatalogen und auch im Internet findet der angehende Urlauber oftmals viele malerische Umschreibungen, die sich zwar auf den ersten Blick verlockend anhören und die Vorfreude auf den Urlaub nur steigern, sich bei näherem Betrachten aber auch als böse Urlaubs-Überraschung entpuppen können. Damit Sie auf genau diese Reisefloskeln nicht hereinfallen und einen unbeschwerten Sommerurlaub genießen können, informieren Sie sich zum Beispiel beim Portal für Verbraucher. Wir haben für Sie einige missverständliche Phrasen zusammengestellt.

1. Kategorie: die Lage des Hotels

Was dem Urlauber versprochen wird Was den Urlauber vielleicht tatsächlich erwartet
Idylle in ruhiger Lage Sie sind vielleicht mitten in der Natur beherbergt, kommen im schlechtesten Fall aber aufgrund der fehlenden Infrastruktur auch nicht mehr so schnell weg.
Aufstrebende Gegend Ähnliches erwartet Sie bezüglich der Infrastruktur in einer „aufstrebenden Gegend“.  Anstelle der idyllischen Natur tritt jedoch womöglich Baustellenlärm auf, weil der Urlaubsort hier gerade erst entsteht.
Zentral gelegen Sollte Ihr Hotel zentral gelegen sein, klingt das erst mal nicht schlecht. Wenn Sie aber direkt an der Autobahn wohnen sollten oder der Flughafen in unmittelbarer Nähe wäre, ist das weniger schön.
Touristisch gut erschlossen Sie bekommen alles, was das Urlauberherz begehrt und müssen dafür nicht erst den nächsten Ort aufsuchen. Allerdings sind Sie mit diesem Luxus auch nicht alleine, denn möglicherweise steht ein Hotel neben dem nächsten und es sind Massen an Touristen zu erwarten und den Strand hätten Sie demnach auch nicht für sich alleine.
Lage direkt am Meer Dass Ihr Hotel direkt am Meer liegt, mag sein. Jedoch kann es Ihnen ebenso passieren, dass der Zugang zum Meer dafür umso beschwerlicher ist und eine Steilküste Ihnen den Weg verwehrt. Hier gilt: Meer ist nicht gleich Strand.
Naturbelassener Strand So viel Natur wie möglich, so wenig menschlicher Eingriff wie nötig. Wenn sich um einen Strand so gar nicht gekümmert wird, kann dieser auch schnell ungepflegt erscheinen – zugemüllt und im Abwasserbereich zum Beispiel.
Meerseite Grundsätzlich sollte nichts dagegen sprechen, dass Ihr Zimmer auch auf der Meerseite liegt. Nicht mit inbegriffen ist allerdings, ob Sie auch Sicht auf das Meer haben oder nur auf ein anliegendes Hochhaus schauen, das ebenfalls zur Meerseite gebaut ist.
Unmittelbar an der Strandpromenade In der Theorie möchte man nach dem Abendessen gemütlich an der Strandpromenade entlang spazieren. In der Praxis könnte das Ganze nur noch halb so romantisch wie gedacht sein, weil es sich eher um eine vielbefahrene Küstenstraße handeln könnte.

 

2.  Kategorie: das Hotel und die Ausstattung

Neues Hotel Ein neues Hotel lässt erst einmal modernste Standards – sowohl im Innen- als auch Außenbereich – erwarten. Blöd nur, wenn das Hotel so neu ist, dass es noch gar nicht richtig fertig ist. Der Großteil ist zwar vorhanden, aber vielleicht ist auch die dazugehörige Baustelle noch nicht ganz verschwunden.
Helle, freundliche Zimmer Klingt im ersten Moment „nett“, aber mehr eben auch nicht. Die Zimmer sind womöglich eher zweckmäßig ausgestattet, auf zusätzlichen Komfort wird aber verzichtet.
Panoramablick Ein Panoramablick sagt in den meisten Fällen aus, dass der Meerblick zwar vorhanden ist, aber sich vielleicht auch in weiter Ferne befindet. Ein großer Höhenunterschied zwischen Hotel und Strand ist demnach möglich.
Beheizbarer Pool „Beheizbar“ sagt zuerst nur aus, dass die Möglichkeit zum Heizen besteht. Ob von dieser Funktion auch Gebrauch gemacht wird, ist eine andere Frage.
Sportmöglichkeiten vorhanden Achten Sie bei Sportmöglichkeiten darauf, dass diese auch im Preis inbegriffen sind, sind sie lediglich „vorhanden“, müssen Sie diese meist auch zusätzlich zahlen.
Kinderfreundliches Hotel Für Familien mit Kindern super! Möchten Sie allerdings Ruhe und Entspannung, dann sollten Sie für sich genau abwägen, welches Hotel für Sie das richtige ist und ob dabei ein Familienhotel infrage kommt.

3. Kategorie: das kulinarische Angebot und der Service

Unaufdringlicher Service Bedeutet in den meisten Fällen, dass die Kellner mit ihrer Präsenz sehr sparsam umgehen. Für Sie springen dann lange Wartezeiten fürs Essen bei raus.
Kontinentales Frühstück Ein kontinentales Frühstück verspricht Ihnen morgens in der Regel nur das Nötigste: Zum Beispiel Brot mit Butter, Marmelade und einem Ei. Besser wäre ein „verstärktes Frühstück“ – dann gibt’s Extras!
Internationale Küche Klingt vielversprechend und abwechslungsreich, ist aber leider oftmals nicht viel mehr als aufgewärmte Tiefkühlkost. Eben das, was Sie an Internationalem auch zu Hause finden.
Abendbuffet Verspricht meist ein kaltes Buffet, bei dem Sie pünktlich erscheinen sollten, um überhaupt noch etwas abzubekommen.

Wenn Sie also beim Herumstöbern für Ihren Sommerurlaub die oben genannten Floskeln lesen, sollten Sie hellhörig werden. Recherchieren Sie vielleicht selbst ein bisschen, lesen Sie Rezensionen von anderen Urlaubern oder schauen Sie auf Reiseblogs vorbei und verlassen sich nicht nur auf das vorgegebene Angebot.
Dann kann hoffentlich nichts mehr schief gehen und Sie können in den wohlverdienten Sommerurlaub starten.

Wir wünschen Ihnen gute Reise!