Die Größte Kirmes am Rhein

Vom 14. Juli bis 23. Juli 2017 wird es wieder bunt und voll auf den Oberkasseler Rheinwiesen. In dieser Zeit werden Millionen Menschen zur Größten Kirmes am Rhein kommen: Düsseldorfer und Besucher aus aller Welt! – Hier sehen Sie auf dem großen Lageplan alle Attraktionen und Bierzelte.

 

Antenne Düsseldorf-Reporter Marc Pesch testet „Mr. Gravity“:

 

Und Antenne-Moderator Philipp Klees hat die neue Attraktion für die Kollegen von Center TV Düsseldorf getestet:

Kirmesplan 2017

Kirmesplan 2017

 

Trotz angespannter Sicherheitslage erwarten die Organisatoren auch in diesem Jahr wieder vier Millionen Besucher. Der Kirmesplatz ist teilweise umgestaltet worden. Das Füchschen-Zelt und die große Wildwasserbahn fehlen. – Erstmals gibt es an den Zugängen Straßensperren. Die Polizei hat ein Konzept entwickelt, um die Kirmesbesucher am Eingang Oberkasseler Brücke und auch an der Rheinbahn-Haltestelle Luegplatz zu schützen. Hier dürfen während der Kirmes keine großen LKW fahren. An den Sperrstellen werde man außerdem massiv präsent sein, so die Polizei. Ein Sprecher der Polizei hat aber noch einmal betont, dass es bislang in keinster Weise Hinweise auf einen geplanten Anschlag gebe.

Das große Kirmes-Feuerwerk können wir übrigens am Freitag, den 21. Juli 2017 erleben!

Es gibt in diesem Sommer viele Neuheiten auf dem Kirmesplatz! – Hier lesen Sie alle Tipps für die Anfahrt zur Größten Kirmes am Rhein. – Viel los ist vor allem in den Festzelten auf den Rheinwiesen. – Die Kirmes-App der RP informiert regelmäßig über die aktuellen Highlights auf der Kirmes.

 

Antenne Düsseldorf-Reporter Marc Pesch testet den „Racing Coaster“:

 

Rundgang über den Kirmesplatz:

Antenne Düsseldorf-Reporter Marc Pesch testet (mit seinem Sohn) die Neuheit „Laser Pix“:

 

Wer in diesem Jahr Selfies posten will, Kirmesbilder verschicken möchte, E-Mails checkt oder von den Rheinwiesen aus per Skype in alle Welt telefonieren will, kann das machen ohne sein Datenvolumen zu verbrauchen. Zum ersten Mal gibt es kostenloses W-Lan auf der Kirmes. – Apropos Geld: Klar ist, dass in diesem Jahr der Bierpreis in vielen Zelten steigt. Die meisten Hausbrauereien verlangen für ein 0,25 Liter-Glas 2 Euro 30. Die Preise der Fahrgeschäfte und Karussells bleiben dagegen häufig konstant. Wer als Erwachsener auf der Kirmes eine Runde Karussell fahren will, wird in aller Regel vier Euro los, auf den spektakulären Fahrgeschäften sogar noch etwas mehr. Kinder fahren meist etwas günstiger. Untersuchungen zufolge gibt jeder Kirmesbesucher 25 EUR im Durchschnitt auf den Rheinwiesen aus.

 

Antenne Düsseldorf-Reporter Marc Pesch testet den „Star Flyer“:

 

Der Aufbau auf den Oberkasseler Rheinwiesen läuft seit Juni auf Hochtouren:

So steht der „Spinning Racer“ seit Juni schon fast komplett an seinem Platz. – In 80 Metern Höhe dreht der „Condor“ außerdem schon lange vor Kirmesstart seine Proberunden. Der Kettenflieger ist komplett aufgebaut. In diesem Jahr steht er jedoch an einem anderen Platz als sonst: Der „Condor“ steht in diesem Jahr direkt an der Oberkasseler Brücke. Und damit an der Stelle, an der wir sonst immer in die Wildwasserbahn gestiegen sind. Diese wird in diesem Jahr nicht auf der Kirmes sein. Sie steht ab sofort als feste Attraktion in einem Freizeitpark bei München.

 

Mit dem Füchschen Zelt fehlt in diesem Jahr ein weiterer Publikumsmagnet. Brauerei-Chef Peter König hatte seine Teilnahme Anfang des Jahres aus Angst vor Terror abgesagt.

 

Antenne Düsseldorf-Reporter Marc Pesch testet „Freddys Company“:

 

Anlass für die Kirmes ist natürlich das große Fest des St. Sebastianus Schützenvereins in Düsseldorf. Die Schützen haben ein großes Programm auf die Beine gestellt. Ein Höhepunkt dabei ist die Große Parade der Schützen über die Reitallee im Hofgarten.

 

 


 

Auch die Kollegen von center.tv haben die Attraktionen vorab schon besichtigt: