Baustellen rund um den Kö-Bogen: Plätze werden langsam fertig!

Die Baustellen in Düsseldorf scheinen momentan das Bild unserer Stadt zu prägen. Besonders um den Bereich des Kö-Bogens wird tatkräftig gearbeitet. Wenn man aus der Altstadt kommt, über die Theodor-Körner-Straße schlendert und sich Richtung Schadowstraße weiter vortastet, stolpert man nahezu von einer Baustelle zur nächsten. Auch dem damit verbundenem Lärm kann man sich nicht entziehen.

Hofgartenallee

 

Doch zumindest für die erste Station dieses Baustellenmarathons soll schon Ende August ein Abschluss in greifbarer Nähe sein. Gemeint ist der Corneliusplatz zwischen Kaufhof und Kö-Bogen. Schon Ende dieses Monats bis spätestens Anfang September sollen die Restaurationsarbeiten am Schalenbrunnen beendet sein. Damit wäre das Herzstück des Platzes bereits fertiggestellt. Die Kosten allein für den Brunnen belaufen sich auf 450 000 Euro. Der gesamte Corneliusplatz wird für rund 1,6 Millionen Euro erneuert.
Zum Herbst hin können wir uns womöglich von der braunen Baustellenatmosphäre dort verabschieden und uns über mehr Grünflächen freuen. Vereinzelte Bäume sind bereits gepflanzt und machen Hoffnung auf mehr. Mit einer kompletten Rasenfläche ist allerdings erst Anfang 2018 zu rechnen. Eine frische Bepflanzung würde den Auf- und Abbau der Eisbahn zum Weihnachtsmarkt nicht standhalten und sich daher nur als Fehlinvestition erweisen.

Corneliusplatz mit Schalenbrunnen

 

Auch am Martin-Luther-Platz hat sich einiges getan. Der Platz rund um die Johanneskirche hat sich zu einer ansprechenden Flaniermeile gewandelt.  Besucher der Stadt und auch die Düsseldorfer selbtst werden vor allem durch das gastronomische Angebot angelockt. Mit dem Bau des Pavillons wird diese kulinarische Vielfalt erweitert.  Der Bau des Architekten Juan Pablo Molestina dominierte bisher durch sein hölzernes Grundgerüst. Jetzt, einen Schritt weiter, steht bereits die Glasfassade. Bereits Ende des Jahres können wir bei Wilma Wunder  hausgemachte und regionale Küche genießen.

Pavillon am Martin-Luther-Platz

 

Ein weiterer Teil des Großprojekts Kö-Bogen II soll Ende des Jahres fertig sein. Es handelt sich dabei um die Hofgartenpromenade, die bis zur Höhe der Geschäfte H&M und Peek & Cloppenburg auf der Schadowstraße reichen soll. Auch hier stehen schon 164  Bäume, die den Anfang der Allee bilden. Zusätzliche Bänke entlang der Allee sollen die freien und vor allem kostenlosen Sitzmöglichkeiten, neben Cafés, in unserer Stadt erweitern. Dazu zählen klassische Sitzbänke im Bereich der Rheinbahntrasse sowie liegestuhlähnliche Sitz- bzw. Liegemöglichkeiten, die vor allem im Sommer zum Verweilen in der Sonne einladen.

Hofgartenallee

 

Diese Baustellen werden bald Geschichte sein und dann können wir uns in Düsseldorf auf diese schönen Plätze freuen. – So soll es nach den Plänen der Stadt in Zukunft aussehen:

 

Es wird natürlich weitere Baustellen in der City geben: Bis 2019 soll vor dem Schauspielhaus das „Ingenhoven-Tal“ entstehen. Anschließend wird die Schadowstraße neu gestaltet.