Neuer Protest gegen RRX

Anwohner in Friedrichstadt machen mobil gegen die Bahn-Pläne zum Rheinruhr-Express. Die Zugstrecke zwischen Köln und dem Ruhrgebiet soll für den RRX auf sechs Gleise ausgebaut werden. Außerdem sind hohe Lärmschutzwände geplant. Die passen den Bürgern rund um den Fürstenplatz aber gar nicht. Heute Vormittag (24. Juni 2017) zwischen 10 und 12 Uhr wollen die Anwohner auf dem Fürstenplatz protestieren. Entlang der Gustav-Poensgen-Straße soll eine acht Meter hohe Lärmschutzwand gebaut werden. Außerdem müssen Dutzende Bäume fallen. Teilweise sind die über 100 Jahre alt. Das wollen die Anwohner nicht hinnehmen. Sie haben eine Bürgerinitiative gegründet und fordern, dass die Bahn die Pläne ändert und die Lärmschutzwand so baut, dass die Bäume stehen bleiben können. Bis Ende Juli können alle Bürger entlang der RRX-Trasse noch Einwände gegen die Pläne vorbringen. Stadt und Bezirksregierung sammeln die Kritik und leiten sie an die Bahn weiter.