Fünf für Nora Tschirner

Fünf Gegenstände. Fünf Antworten.

Nora Tschirner im Videointerview

Wir haben Nora Tschirner in diesem Video-Interview keine Fragen gestellt, sondern einfach fünf Dinge in die Hand gegeben, zu denen sie eine persönliche Geschichte erzählt.

Als Tochter eines Dokumentarfilm-Regisseurs und einer Hörfunk-Journalistin kam Nora Tschirner schon früh in Berührung mit der Medienwelt. In ihrer Schulzeit engagierte sie sich in verschiedenen Theatergruppen und erhielt 1997 ihre erste kleine Fernsehrolle in der ZDF-Kinderserie „Achterbahn“. Bekannt wurde sie 2001 als sie bei MTV als Moderatorin und VJ anfing. Ihre erste Hauptrolle spielte sie 2002 in der ARD-Vorabendserie „Sternenfänger“. Ein Jahr später war sie in der Verfilmung von Benjamin von Stuckrad-Barres Roman „Soloalbum“ an der Seite von Matthias Schweighöfer zu sehen. Tschirner spielte außerdem in Til Schweigers „Keinohrhasen“ (2007) und „Zweiohrküken“ (2009) die weibliche Hauptrolle. Dieses Jahr war sie die deutsche Synchronstimme von Merida im Animationsfilm „Merida – Legende der Highlands“.

 

Zur ‚Fünf für‘-Übersichtsseite

Zu Nora Tschirners Wikipedia-Seite